Bornholm hat kurz Pause, aber ich kehre demnächst für die nächste Tour zurück

Leider wurde es nur ein kurzes Treffen, bei dem es viel zu erzählen gab, aber bei Weitem nicht Alles besprochen und erzählt werden konnte. Mein Weg führt jetzt erstmal wieder nach   Bornholm. ENDLICH WIEDER BORNHOLM!!! Jörg hat sich ja entschlossen es demnächst ein paar Tage auf Ærø yu versuchen. Hoffen wir mal, dass uns zunächst mal der Wetter Gott gnädig ist und dann schauen wir mal, was zu machen ist.

Die Februar Tour ist beendet!

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 13

Michael  ist der erste , für den die MEERFORELLEN ANGEL-Tour BORNHOLM zu ende ist,schon früh verlässt er uns mit der Fähre. Ich glaube aber, das er wiederkommen wird, denn er hat IHN bekommen , den VIRUS MEERFORELLENFIBER !!! Für Markus , Mario und mir blieb noch ein Tag , also rüber in den Osten, der Wind mit 5-6 Bft aus Nord, sollte noch richtig Druck auf der Ostseite ausüben , so wars dann auch . Der Wind hart von links mit Regen , so wie gestern ,die Welle ungebändigtie Kraft ,nur mehr links. Nach einer Stunde dann Platzwechsel ,immer mehr aus den Wind , Richtung Süden. Die Welle hat aber nichts von ihrer Kraft verloren, und auch die Angelversuche blieben ohne Fisch. So richtig Lust war auch nicht mehr da ! Mal was ganz anderes ,ab auf die Südseite, die Sonne schaffte es auch nicht  und es war Kalt. 3 km Strand vor uns, und es kannen uns Angler entgegen , wobei einer sogar ein schönen 3 Kg Fisch tragen musste , was bei uns die Stimmung wieder aufhellte. Also Fischen , nach 2 Std . immer noch nichts , Frust , auf den Weg zum Auto , noch schnell ein Wurf von Mario , TREFFER, eine schöne 57 ziger konnte seinen Köder nicht wiederstehen. Nach sicherer Landung , wieder Fischen , und Mario konnte noch ein Grönländer an den Haken bringen .Voll Motivation noch 2 Std.gefischt  ohne Erfolg, so endete dann auch der letzte Angeltag für uns  , ERSTMAL .

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 12

Kurz den Wetterbericht gecheckt, Wind 5-6 Bft Ost bewölkt und ab und an Regen. Nach langer Diskusion musste ich mich geschlagen geben und wir fuhren Michaels Wunschstelle trotz meines Abratens an. Ein Treffer wie ich zugeben muss. Nach meinen 3. Wurf eine schöne 63er und Michael nach seinem 5. Wurf mit einer 64er, beide ca. 3kg - SUPER Fische. Michael hat wirklich Inselkenntnis. An der nächsten Stelle ein harter und andauernder Kampf gegen den Wind. Auch Mario und Markus konnten jeder das gesuchte Ostseesilber nach einigen Meeresduschen verhaften. Nach dem Mittag dann abnehmender Wind und nur noch Kraut an den Haken. Michael konnte zum Feierabend noch ein Schwimmbad mit einigen Grönlander ausmachen und nun stecken wir schon wieder in Vorbereitung für Morgen und Michael packt die Koffer für die Abreise.

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 11

Endlich, Wind 4 abnehmend bis 2 Bft Süd Süd Süd. Die Bedingungen wieder mal außergwöhnlich GUT. Heute war ich ohne wecken Erster. Also erst mal Michael seine Blinker Haken abgestumpft und dann Pfanne heiß, Eier rein und die Langschläfer geweckt. Und diesmal die Süd West Küste entlang. Erster Stop und keine Bisse. Beim nächsten Stop wieder einmal der unglaublich talentierte Michael mit einem Guten Fisch, jedoch zahlte sich mein kleines Manöver aus und der Fisch war weg. Dann bis zum Mittag nichts. Am Nachmittag noch 2 Austeiger bei Michael mit dem Gleichen Köder ("das kann ich halt, Sabotage aller ERSTER Klasse"). Kurzer Stop bei Jesper, Michaels Haken getauscht und den Bus mit Kaffee geflutet. Vor Feierabend konnte ich dann endlich einen lang ersehnten Fisch mit 65 cm Ü3kg landen. Und so ging der Angeltag  an der Südwest Küste bei arschglatter See zu Ende. Michael , Markus und auch Mario haben den ganzen Tag gekämpft um an Fisch zu kommen , leider reichte es von der Grösse her nicht . Es herrscht Trübe Stimmung , da Mario schon mal vor 5 Jahren hier war , und das alles anders kennt . Ja, aber wo ist der Fisch ??? 

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 10

Vorhersage Wind 7 Bft aus West, der frühe Vogel fängt den Wurm. Marcus, Mario und Michael haben mich gegen 6 geweckt. Noch etwas mitgenommen vom Vortag, jedoch Kopfschmerzenfrei gings ohne Frühstück auf die Suche nach der Meerforelle die Westküste rauf und runter, die ersten 2 Stunden ohne mich. Ich musste mich erstmal um die eigene Motivation bei der Polizei kümmern. Natürlich konnten die 3 frühen Vögel ohne mich kein Silber überlisten. Nach meiner Rückkehr dann zur nächsten Stelle. Und siehe da, Michael zeigte wieder perfekte Angeltechnik und konnte eine 63er sicher landen. Auch Marcus hatte Glück mit einer Mefo, jedoch etwas zu klein für die Pfanne. Bis zum Mittag dann keine weiteren Bisse. Der Wind ging runter auf 5 Bft. Dann wieder Michael mit einem gekonnten Anschlag. Er hatte nur vergessen das ich seine Bremse angezogen hatte. Erstklassige Sabotage. Er brachte eine größere bis vor die Füße, die beim Keschergriff das Weite suchte. Und das sollte nicht mein letzter AKt der Sabotage bleiben nachdem Ich Marios Rute mit meiner Motoradbatterie entschärft habe. Am Abend dann ein wunderschöner Sonnenuntergang. Und dazu passend Michael der eine 60er an den Strand befördert hat. Bis auf meinen kleinen Sturz im Steinfeld hab ich leider nix mit nach Hause genommen.Ach , ganz Vergessen  ; !! Michael hat ja gestern die Kleine SEEADLER Anstecknadel gemacht!!!

 

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 9

Heute sollte es sein , der Tag der Tage , der Wind ,bei Ententeich im Osten angefangen ,über Beste Bedingungen bis geht gar nicht mehr !!! Früh wollten wir schon am Wasser sein , um die Guten Bedingungen auszunutzen , doch als wir ankammen , hatten ca. 20 andere Angler auch die Idee !! Die ersten kannen schon zurück , ohne Fisch , ! Aber sie konnten und die Gute Stimmung nicht nehmen .Doch wie es so ist , nach einer Std. nichts am Haken , ist Stellungswechsel angesagt.Die Bedingungen wurden immer Besser , doch auch die anderen Strände die wir angefahren haben, brachten nicht wirklich Fisch . Aber zum Glück ,hatten wir Michael , den Neuling dabei, der uns dann gezeigt hat wie es geht. Eine schöne 68 ziger landete dann in sein Kescher. Zum Glück hatten wir dann eine Stelle gefunden , wo wir Grönländer hatten, so konnten wir zu viert noch 3 davon an den Haken bekommen.Dann wurde der Wind immer mehr und der Regen setzte ein , wo die Sonne doch schon den ganzen Tag nicht zu sehen war .Der Abend endete dann auf der Nord Seite.Ein zufriedender Tag ging zu Ende. Michael Überglücklich .

 

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 8

So auch Michael ist angekommen , und der Wind hat sich gelegt. Also Fischen wir in der ALTEN Welle vor der Haustür, Levka , leicht getrübtes Wasser , kein Wind nur Alte Welle , und Mario konnte auch gleich einen Biss verzeichnen. Zwei andere Angler standen am Riff , und waren im Fisch ,der schönste den wir gesehen haben war gut 65 cm .Da bei uns nichts mehr ging , Stellenwechsel richtung Süd. Was für tolle Bedingungen , und keiner konnte ein Biss verzeichnen, 4 Km Laufstrecke umsonst, durchgenässt von innen und aussen. Der letzte Strand im Süden , auch gute Bedingungen, und auch Fisch, endlich der Tag war gerettet, und es folgten noch 2.Grönländer .

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag 6 und 7

Der Angeltag 6 war geprägt von Regen , Grauen Himmel und viel , viel Wind aus Süd, wer die Insel kennt , weiß das bei diesen Wind mit 7  Bft nicht viel Stellen zu befischen sind . So war der Tag schnell abgearbeitet.

Der Angeltag 7 , heute war Wettertechnisch besser , aber der Wind aus Südwest mit 7 Bft war wieder heftig ,so das es schon einiges an Erfahrung brauchte bei der Köderführung.Das Team Werner ist auch seid heute wieder im Geschehen eingegriffen , mit Guten Erfolg , so seine Meldung . Bei mir reichte es nur für eine Gute .Ab morgen habe auch ich Verstärkung , Markus , Mario und Michael , anbei zwei Neulinge für das Meeres Meerforellenfischen, auch der Wind soll ab morgen besser werden . Wir lassen uns überraschen , wo das Wasser befischbar ist , nach den Surm der letzten Tage.

BORNHOLM TOUR März 2020

Angeltag  5

Es ist Gut , das viele wissen , wie MEERFORELLEN aussehen,da spar ich mir die Fotos und zeige ein wenig von der Natur BORNHOLM. Gleich heute morgen hat der Wind wieder mit 6 Bft aus West mit den Wasserstand plus 80 cm  für kein leichten Angeltag gesorgt, dazu Regen und Sonne, wobei der Regen auf der Westseite sich wieder mächtig ins Zeug gelegt hat. Die Bäche sind gut gefüllt und durch die hohe Wassertemperatur zu dieser Jahreszeit , ist reichlich natürliche Nahrung vorhanden. Morgen solle es mal anders werden , ne nicht mit weniger Wind , nur aus ne anderen Richtung und denselben hohen Wasserstand. Ich bliebe am Fisch.

BORNHOLM TOUR Februar 2020

Angeltag  4

ES LÄUFT , zwar Rückwärts und Bergab , aber es läuft .! Die Westseite immer noch nicht beangelbar , der Wind heute aus Nord und der Wasserstand immer noch 1m plus. Es ist keine Möglichkeit an oder auf  die Riffs zu kommen .Durch den Nordwind waren auf der Ostseite die Besten Bedingungen zum Fischen. Sogar die Sonne hatte heute mit mir Mitleid , und zeigte sich nach den Nachtfrost von ihrer Besten Seite, aber Mütze und Handschuhe waren Pflicht. Wie gesagt ,vor ein paar Jahren hatten wir bei diesen Bedingungen an diesen Stellen immer unseren Fisch , jetzt noch nicht mal ein Nachläufer oder Biss, Was ist los ???  Ja , ich fische mit Haken !!! Auch Jörgs neue Fliegen, brachten keine Besserung . Selbstzweifel fangen an sich einzuschleichen.

 

BORNHOLM TOUR Februar 2020

Angeltag  3

Heute war es erstmal wichtig beangelbares Wasser zu finden. Der Sturm von der Nacht hat kräftig die Strände bearbeitet , dazu der hohe Wasserstand von plus 1 m , da war an der Südwest seite kein Strand beangelbar . Zum Mittag wurde es dann weniger , mit den Wind und den Schneeschauern, so das ich mich Richtung Wasser bewegt habe. Ab in der Norden, gute Welle , sauberes Wasser, was für tolle Bedingungen. Doch wie schon in den letzten Tagen , Erfolglos. Der wechsel auf die Ostseite , ließ hörbar mein Herz höher schlagen , man hier muss doch Fisch sein !!! Leider auch hier konnte ich mein Traum von Tagesfisch nicht erfüllen .

BORNHOLM TOUR Februar 2020

2 ter Angeltag

Und da war er , der vorhergesagte Wind , mit 7 Bft aus Südwest. Aber viel schlimmer war der Wasserstand, 90 cm plus. Der machte die Strände teils unbegehbar, und das hohe Wasser sorgte für reichlich Dreck .Was blieb übrig als in den Südosten zu fahren ,und da war er , der Strand der keine Wünsche offen lies. Teils den Wind im Rücken , und die Welle von rechts , das Wasser gut beangelbar. Auch hier das selbe wie gestern , Spiro Fliege , Blinker , Wobbler , und Verführungskünste brachte nicht ein Biss. Dabei war die 80 Km Leistung für heute noch im Rahmen, der Fischsuche.Wenn der Tag nicht immer so schnell zu Ende gehen würde, ja dann hätte man noch eine, vieleicht !!!!!

BORNHOLM TOUR Februar 2020

Wie schon gesagt, ich freue mich nach so langer Zeit wieder auf Bornholm zu sein . Jörg hat ja schon zwei Durchgänge mit Stefan hinter sich , und das Wetter war nicht  das Beste Angelwetter. So wie Jörg die Insel verlassen hat, so finde ich sie vor. Schon die Überfahrt war sehr unruhig, und auch der Tag darauf sollte kein Angeltag werden, ( Viel Wind und Regen sowie für mich gefühlte Arschkälte, es sind immerhin 30 Grad Temperatur Unterschied). So habe ich es entspannt angehen lassen, was auch für die Temperatur Anpassung und Zeitumstellung ( war immer noch 5 Std. im voraus ) gut war .

Dann ANGELTAG Nr. 1 . der Wind  "nur" noch 5 Bft aus West, also versuche ich die "Alte Welle" zu fischen. Das Wasser sauber und leicht trübe, der Wind von vorne, also beste Voraussetzungen. An der ersten Angelstelle traf ich gleich drei Bekannte, die das Wasser schon wieder verlassen hatten. Ohne Biss. Na was für ermunternde Vorausetzungen. Die Versuche mit Spiro und Fliege sowie alle anderen Köder konnten keinen Biss hervorzaubern. Also weiter zur nächsten Angelstelle, auch hier wurde schon von anderen erfolglos gefischt. Noch war ich voller Hoffnung, und die stirbt ja bekanndlich zuletzt. Bis hoch zur Nordwest spitze, kein Fisch, geschweige denn einen Biss. Doch die Berichte der letzten Tage waren erfolgsversprechend. Also wechsel auf die Ostseite, auch hier waren die Bedingungen noch "gut" . Hab die steilen, rutschtigen Berghänge in Kauf genommen, um an den Fisch zu kommen, leider auch hier,  und ich war nicht der Einzige, kein Biss. So war der erste Angeltag auch schon wieder zu Ende. Für morgen noch mehr Wind und Regen. Ich bleibe am FISCH , ist nur die Frage , WO. ??

Derzeit bin ich am Main unterwegs und natürlich kommt das Angeln auch nicht zu kurz!

Baglimit derzeit  D5 Dorsche pro Tag. Östliche Ostsee Fangverbot. 

Näheres auf der Seite von Netzwerk Angeln

 

Thailand

unter Rest der Welt

ein kleines Video

Zwei Freunde ein Erlebnis

 

>>> Klick <<<

       Bericht ist fertig !

INDIEN

unter Rest der Welt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Otto Gneist