Jahresspruch 2017

 

Die Freude und Unbekümmertheit der Kindheit können wir wohl nie wieder zurückbekommen, aber wir können einiges tun, um es zu versuchen. Doch dabei sollten wir  andere Menschen nicht verletzen und immer  behutsam mit der Natur umgehen, denn viel zu oft sind nur wir selber der Mittelpunkt für uns.

 

Jörg Kinnert

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

ABSCHLUß

Geduld,arbeite dran. Es geht schon auf FEHMARN weiter mit MEERFORELLEN-Fischen.Bericht von heute morgen !!!Gruß euer I.I.O.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

3.+4. März 2017

Tag 22+23

Gestern noch mal Bärlauchernte ,der Wind lies nur das Angeln an der Nordseite zu,und viele suchten sich einen geeigneten Angelplatz.Der Seitenwind war heftig,und doch konnte ich eine Dicke Fette Blanke anlanden, eine weitere in der Welle verloren,Dusan und seine Leute haben nicht lange genung durchgehalten und wechselten die Plätze ohne Erfolg, auch Arnager war zum Mittag voll besetzt , aber ohne Fisch , zum Abend hin machte ich mich wieder auf den Weg in den Norden ,der Wind war schon auf Süden somit nur noch alte Welle , aber ohne Fisch .So ,heute Endreinigung, Sachen packen und bis April,FEHMARN.

Wie ich schon mal mitteilte , würde ich mich sehr Freuen , von EUEREN Aufendhalt auf BORNOLM mit den Erfahrungen und Bildern von den Fischen auf meiner Webseite zu berichten.Ihr könnt mich über die EMail Otto.Gneist@gmx.de oder Gästebucheintrag die Bilder und Berichte zusenden .

Ein Abschlußbericht über meine Erfahrungen folgt.

DANKE für euer dabeisein.Gruß euer I.I.O.

Ja,so kann es gehen.Heute morgen 7 Uhr auf den weg ins Wasser, rechts von der Brücke, eben Mal durchfischen und dann ans Riff, so war der Plan. Aber im gleichen Augenblick wurde das Riff mit 7 Dänen geentert, und 5 Min. später hatten sie 4 Blankfische bis 4 kg !!Da ist dann nichts zumachen, da wir Südwind aus 170 Grad mit 3 Bft hatten, fuhr ich in den Süden, mit Sipro und Fliege konnte ich auch eine Braune und eine gute 50 ziger an den Haken bekommen, die ich aber verlor. Der Wind bewegte sich richtung 270 Grad, also hinterher, die Westküste hoch wieder bis Arnager, in der Hoffnung, dass es jetzt wieder frei ist, Irrtum, alle waren noch da, und nach einem Gespräch kam heraus,dass ausser morgens nichts mehr gewesen ist, doch sie hatten das Riff in fester Hand. Dusan und seine Leute waren auch schon von Holster Odde wieder auf dem Weg in den Norden, so wie ich auch. Die Welle war gut, doch musste man schon nach einem freien Platz zum Fischen suchen, es waren überall Angler am oder im Wasser. Ja , die Temperaturen heute waren nicht so beeindruckend, vom Regen in Schneeschauer. Und dann ging der Wind ganz weg. So, morgen nochmal Bärlauch ernten fahren und ein wenig fischen, es ist der letzte Tag für micherstmal, und dann geht es am 7.April weiter auf Bornholm, in der Zwischenzeit versuche ich es auf Fehmarn, wenn die Zeit mitspielt.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

1.März 2017

Tag 20

Der Tag heute steht im Zeichen der Bärlauchernte und der Herstellung von Pesto für das gesamte kommende Jahr. Der Wind so wie die letzten Tage und die Temperatur vom Wasser bei 3,3 Grad sowie der Luftruck unter 1000hPa. Ich fahre von der Ostseite über die Nordspitze und fische im Seitenwind die Buchte durch, Dusan und seine Angelfreunde bleiben gleich auf der Westseite und können den Tag über 5 Fische bis 58 cm fangen, ich dagegen beschäfige mich mit meinem Bärlauchpesto, denn in 2 Tagen geht es wieder nach Fehmarn. Die nächsten 2 Tage werden nochmal durchgefischt und es folgt auch noch der Abschluß-Bericht.

Im Gästebuch hat Matze vorgeschlagen einen Newsletter einzuführen. Wir werden drüber nachdenken, ob wir ihn einführen und vor Allem ob Interesse besteht, müssten wir wissen.

<BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

28.Feb.2017

Tag 19

Von den äusserlichen Bedingungen keine Veränderung, fast das selbe wie gestern, FAST.

Alle die gestern hier an diesem Strandabschmitt Fische gefangen haben, waren wieder da, und jeder meinte das ist sein PERSÖNLICHER Platz. Egal ob man schon vorher da war. Es geht los, die Platzhirsche sind unterwegs, und wehe wehe wehe du fängst da auch noch SEIN Fisch. Wie gesagt, die Bedingungen FAST wie gestern, doch als nach 2 Stunden ( ich war schon ein Strandabschmitt weiter, konnte sie aber Beobachten )kein Fisch raus kam, wurden es wieder weniger Angler, und zum späten Nachmittag hatte ich den Abschmitt wieder für mich, und konnte noch eine 55 ziger landen. Die anderen versuchten es noch im Norden, Westen und Süden. Ausser Braunfisch war nichts. Gestern TOPP heute FLOPP, so kann es gehen.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

27.Feb. 2017

Tag 18

Den halben Tag in der Autowerkstatt verbracht!! Von da aus in den Norden, die anderen in den Westen, im Norden sehr starker Seitenwind und im Westen das Wasser versandet, dabei waren die Bedingungen für uns aus Angler Sicht Gut. Der Wind mit 4 Bft aus 220 Grad und man merkte das es wärmer wird. So wechselten wir weiter Richtung Süden, dort war das Wasser sauber bei leichter Welle und 4 Grad warm. Das war das Entscheidene, alle auf Spiro mit Fliege umgerüstet, und schon waren die ersten Bisse da. Bis zum Abend waren alle mit dem Ergebnis, im Gegensatz zu gestern , voll zufrieden.

Da für mich jetzt erstmal  die letzten Tage hier auf Bornholm anbrechen, und viele Angler schon hier sind und noch kommen werden (auch aus Fehmarn/ Klausdorf haben welche die Insel gewechselt) wäre es doch schön, wenn die, die täglich unsere Berichte bis jetzt verfolgt haben einen kurzen Bericht am Besten mit Foto im Gästebuch oder per Mail schreiben. Denn jetzt wird das Wasser wärmer, und die Fische stehen unter Land.

Für Zuschriften von Euch mit Foto würde ich mich für den weiteren Verlauf der Bornholm-Tour sehr freuen. 

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

26.Feb. 2017

Tag 17

So langsam reisen die Angler an. Heute war es an den Stränden der Ostseite voll, da wo kein Wind herrschte. Denn der war heute mit 5- 6  Bft aus 250 Grad nicht einladend zum Fischen. Am Morgen reisten die Slovaken an und gedachten in Arnager am Riff den Tot ihres Kameraden. Er ist hier  vor einen Jahr ertrunken. Ich machte mich auf den Weg in den Norden, der Seitenwind war grade noch zu ertragen und hier konnte ich denn auch eine 53er Blanke an den  Haken bekommen. Die Slovaken hatten in Balka viel Glück und viel Fisch, nur alles zu klein. Den ganzen Tag war Regen und Nebel angesagt. Am Abend kamen wir dann auf ein Gespräch zusammen, um für morgen einen Plan zu haben. Die Flüsse sind durch den Regen randvoll, und jetzt werden auch die letzten Absteiger zurück ins Meer kommen, schade nur, dass jetzt auch zum 28.Feb. die Schonzeit hier in Bornholm für gefärbte Fische aufhört. Die Temperaturen in der Nacht und auch am Tag werden wärmer, somit auch bald das Wasser.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

25.Feb.2017

Tag 16

Es sollte vom Wetter und Wind heute gut passen, 4 Bft aus 290 Grad, der im Laufe des Tages auf 220 Grad wechselt. Mein Vorhaben heute mit dem Wind zu fischen, war total verkehrt! Hoch im Norden, da war die Sonne noch nicht, die tropfen an der Nase waren schneller gefroren wie sie abfallen konnten. Eiskalt, und so war das Wasser auch, was die Wellen an Land brachten. 3 Std. die Nordküste abgefischt, kein Biss, Wechsel nach Westen, auch hier war das Wasser zu kalt, und auch die Sonne versteckte sich wieder hinter Wolken. Zum Abschluß noch Arnager Riff, da war schon die letzten Wochen nichts, aber irgendwan müssen Sie hier wieder kommen, nur heute noch nicht. So war das wieder ein Tag, wo man seine Erfahrungen draus macht. Noch verbleiben einige Tage und morgenfrüh kommt Verstärkung, 5 Mann ,die schon Bornholm Erfahrung mitbringen.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

24.Feb.2017

Tag 15

Der Starkregen wechselte in den Morgenstunden in Schnee über dabei ging die Temperatur auf minus 7 grad. Der Wind mit 7 Bft aus 20 Grad sollte im Laufe des Tages auf 270° und 4 Bft gehen. Ich wollte den Wind heute nicht hinterher, sondern entgegen fahren. Doch schon die erste Angelstelle im Westen, zeigte dass der Wind schon viel weiter im Norden war wie vorhergesagt, und somit war der Seitenwind mit gute 6 Bft viel zu viel. Wechsel nach Süden, hier zeigte sich, dass die Flüsse nach dem Regen alle voll sind und mit hoher Strömungsgeschwindigkeit als Braume Suppe weit ins Meer hinein fließen und das Wasser unbeangelbar machen. Die Sonne hat mit ihrer Kraft den Schnee den Gar aus gemacht, aber der Wind ist immer noch sehr kalt, ohne Handschuhe geht nichts. Auch am 3. Angelstrand, kein Kontakt, und andere Angler habe ich auch keine gesehen. Zum späten Nachmittag Wechsel nach Norden, ins Auge vom Wind, wo er noch mit 3-4 Bft war. Kurz vor 17 Uhr, bevor die Sonne sich hinter den Wolken versteckte, konnte ich noch 2 schöne Fische an den Haken bekommen, so war der lange Angeltag doch noch ein Erfolg.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

23.Feb.2017

Tag 14

Noch herrscht Windstärke 6-8 Bft, aus 280 Grad und die Sonne ist noch da. Ich bleibe auf der Westseite, der Wind ist Eisigkalt. An der ersten Angelstelle kann ich kein Fisch an den Haken bringen. Der wechsel auf die Nordseite, mit einen Neuen Test von Spirolino mit Fliege bringt eine Schöne Meerforelle an Land. Ich fische die Buchten nach Norden durch, der Wind legt sich und geht Richtung Süd. Die Wellen in Vang sind noch mächtig, ich wechsel wieder auf Bornholmer-Pilen 24 gr., um tiefer durch die Wellen zu Fischen, und meine Rechnung geht auf. Meine zweite Gute für heute, danach kann ich noch 4 kl.Grönländer fangen, die aber wieder schwimmen. Zum Abschluß im Regen noch am Riff in Arnager, das Wasser kommt zurück, aber kein Fisch.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

22. FEB. 2017

Tag 13

Schon das Klopfen am Fenster und das Rauschen der Wellen, haben nichts Gutes erahnen lassen, und der Blick aus der Tür bestätigte das. Regen waagerecht aus Eimern und dazu Sturm mit bis 10 Bft, ab wieder ins Bett. Erst so um 10 Uhr, als der Regen aufhörte machte ich mich auf den Weg und wollte heute auf der Windseite bleiben. Im Auge des Windes mit nur noch 7 Bft in Böen aus 280 Grad. Also Westseite und leicht Nördlich von Rönne. Auf dem ersten Riff vor Rönne war das Wasser noch heftig in Bewegung, und hier zogen Grönländer vorbei, die mir aber zu klein waren und wieder schwimmen durften. Am Sorthart Riff, wenig Wasser, aber der Kessel kochte, kein Angler da, versuche es mit Spiro und Fliege, dabei konnte ich nur 2 Absteiger an den Haken bekommen, die noch gezeichnet vom Laichen waren und auch wieder ins Wasser gesetzt wurden. Zum Schluß noch mal eine Stelle weiter, die Welle war sauber und Gut aber leider kein Fisch. Zum Schluß hatte sich die Sonne noch mal richtig ins Zeug gelegt, und den Tag beendet.

 BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

21.Feb. 2017

Tag 12

Der Sturm ist geblieben, der Regen erstmal weg. Wie schon gestern gesagt, die SÜD- Westseite  ist unbeangelbar, denn der Wind in Stärken bis 9 Bft hat die Angelstellen voll im Griff. Sehr weit unten, am Broens Odde-Rev. konnte man anfangen zu fischen, wo aber schon eine Gruppe Schweden alle Stellen besetzt hatten, aber alle ohne Fisch. Weiter rüber auf die Ostseite, doch der Seitenwind machte schon zu schaffen. In den Buchten war der Seitenwind so stark, dass es kein Spaß mehr machte und ohne Fischkontakt das Ende eingeleitet wurde. Dadurch, dass der Sturm das Wasser wieder richtig durcheinander wirbelt, ist das warme Wasser was am Wochenende Fisch brachte mal wieder weg. Der Wind soll noch Ein zu legen, aber morgen früh für ein paar Std. aus Süd, das heißt, eher aufstehen und am Wasser sein.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

20. Feb. 2017

Tag 11

Dauerregen, Sturm,dafür wird es wärmer und es werden Fische der Extraklasse gefangen. Von der Süd.- bis zur Nordspitze ist das Wasser wärmer geworden. War heute zu spät an den Angelstellen, gleich an der ersten standen 4 Angler , und 2 Meerforellen der Ü 70 cm Klasse lagen am Strand. Der Wind legte mächtig zu aus 240 Grad mit bis 9 Bft, und um über das Krautfeld zu kommen, versuchte ich noch ein Schritt nach vorne , das war schon bei der nächsten Welle zuviel  und ich machte den Seeadler bis zum Hals im Wasser. Alles gut gegangen und danach vorsichtiger geworden, die Wellen waren so mächtig geworden, dass nur noch die Flucht aus dem Wind auf die andere Inselseite blieb. Ab Rösted war wieder bewegtes Wasser, und bis vorne auf den Riff konnte man leicht hinwaten, aber brachte nur Grönländer Grössen. Der heutige morgen war der letzte Angeltag auf der Süd-Westseite , denn der Sturm soll erstmal bleiben.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

18./ 19. Feb. 2017

Tag 9+ 10

Gestern und heute zusammengefaßt. Gleich die erste Angelstelle im Norden brachte eine 4,8 kg, nicht für mich  sondern für mein Nebenmann, der gleich beim 2. Wurf den Knallerbiss bekommen hat und sicher landen konnte. Der Wind legte zu und ich wechselte zur Ostseite, konnte aber nichts mehr an den Haken bekommen. Die Meldungen bei Fangster Bornholm.dk zeigen, dass die grossen Überspringer unter Land gekommen sind und sich auch Fangen lassen.Heute alles in Grau und viel Wind mit bis 7 Bft dazu Dauerregen. Morgen noch mehr Wind.

Habe mal eine Rechnung aufgemacht, wie lange es dauern kann um einen Guten Fisch zu der Jahreszeit zu fangen.

Wir legen mal 80 Angeltage zu je 6Std. an. Das sind dann 480 Std. Angeln. In dieser Zeit haben wir (mit Jörg und Stefan) zusammen 5 Gute Fische um oder über 4 Kg gefangen. Das  sind ungefähr 100 Std.pro Fisch, gleich 16 Angeltage, wenn alles stimmt und das Glück dabei ist. Und das wollen einige in nur 1 Woche erreichen, es kann auch schneller gehen,will ich nicht abstreiten genauso kann es sein das es nie dazu kommt.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

17. Feb. 2017

Tag 8

Also, dass ich damit doch so viele erreicht habe ist schon klasse! Danke nochmal an alle und weiter so, auch zum Eintragen ins Gästebuch! Es fehlen noch Sponsoren für den Erhalt der Seite von 2017.

Die erste Nacht ohne Frost, dafür dicker Nebel. Kein Wind, es geht frührer ans Wasser  und versuch noch ne Alte Welle zu bekommen. Die Westküste, an den Stellen wo schon lange kein Fisch mehr war, eine kleine Alte Welle ist noch vorhanden, aber das Wasser ist bei 1,7 Grad. Der 6er Wind von gestern hat das Kalte Oberflächenwasser ans Ufer gebracht.

Temperatur und Salzgehalt beeinflussen den Stoffwechsel der MEERFORELLEN und somit das Fressverhalten. Weil Bornholm aber ein sehr geringen Salzgehalt hat können hier auch bei tiefen Wassertemperaturen ( um die 3 Grad )noch MEERFORELLEN gefangen werden.

Kleine MEERFORELLEN und Absteiger, können fast ALLE fangen, denn die Kl. MEERFORELLEN sind wie KL. Kinder, nehmen erstmal alles ins Maul und die Absteiger haben Hunger, stürzen sich auf alles was auch nur den Anschein hat fressbar zu sein. Weshalb ich zu dieser Jahreszeit hier bin, ist nicht die Masse an Fisch und Angler, das  sind die  ÜBERSPRINGER, aber die wissen wie sich Ihr Speiseplan bei Angriff verhält und bewegt.

Das ist die Herausfordeung zu der Leidenschaft.

Wer schon mal am Wasser stand und einen Nachläufer gesehen hat, bis unter die Rutenspitze, muss sich doch sofort Gedanken gemacht haben, wieso hat der den Köder nicht genommen !!

Und was war das für ein schöner Fisch !!

Der Beißreflex ist nicht ausgelöst worden,das Zeitfenster zu groß, was ruhiges klares Wasser begünstigt.

Heute, das Wasser sehr klar, Kalt und der Nebel drückt die Temperatur noch weiter runter. Also ich bin auch heute nicht alleine Unterwegs, einige Angler stehen im Wasser, Fisch kann ich keinen sehen,wechsel noch mal auf die Ostseite, in der Mitte der Insel löst sich der Nebel auf .Salene, da biste nicht allene,doch war ich  und auch ohne Fisch.

 

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

16.Feb. 2017

Tag 7

DANKE, für die vielen Zuschriften, Radschläge und für Eure Mühe !! Genau das will ich damit erreichen, dass sich Gedanken gemacht werden, denn Erfolg kommt nicht von alleine. Fehmarn und Bornholm sind ganz unterschiedliche Inseln, aber für vieles gelten die selben Voraussetzungen. Da ich immer eine längere Zeit hier bin kann ich viel ruhiger an den Tag herangehen, im Gegensatz zu den 1 Wöchnern. Das was jetzt hier die Natur einen abverlangt, ist schon ne Klasse, und wer jetzt noch Fische fangen will, muss sich Gedanken machen, denn die besten Voraussetzungen sind es nicht. Wer Bornholm kennt ,weiß was ich meine, wer aber Bornholm nicht kennt, der muss sich erstmal über die Lage Bornholms und die Wassertiefen schlau machen.

Die letzten Tage hatten wir fast kein Wind, aber zum Fangen ist Wind eine Gute Voraussetzung, auch haben wir schon ohne Wind gefangen, aber bei anderen Temperaturen.

Die gesamte Süd-West Seite ist ein riesiges Riff, Flach, aber mit besten Angelstellen, der Wintereinbruch und die Nachtfröste haben bei der Windstille und dem geringen Wasserstand das  Wasser bis auf Grund durchkältet,1-2 Grad, die Sonne Tagsüber könnte eine leichte Erwärmung herbeiführen,dann kommt der Untergrund noch dazu ob ablandig, auflandig über Sand oder Stein.Die Nord-Ostseite ist die Felsen, Klippen und mit Buchten durchzogene Seite, wo das Wasser gleich richtig Tief wird, das heißt hier  könnte es wärmer sein, aber ohne Wind, Wellen und Sonne ist hier die Angellei sehr schwer.

Ihr seht, es ist nicht einfach am Fisch zu sein!

So wie heute, ich fange erst so gegen 10 uhr an, wenn der Nachtfrost gewichen ist, heute schaffte es zum ersten mal die Sonne nicht durchzukommen, noch kein Wind oder Welle, die sollten erst gegen Nachmittag kommen. Deswegen habe ich Zeit einige Stellen anzufahren und zu testen, und bewege mich immer weiter nach Norden, denn der Wind soll schnell zulegen mit bis 6 Bft aus West. Eine leichte Welle und gleich ein Absteiger von ca. 65 cm, Absteiger sind in Bornholm noch bis 28.Feb.geschont, somit durfte sie wieder Schwimmen, der Wind und Welle nimmt zu und mit ihr auch die Bisse, so dass ich meine Quote mit bis zu 50 cm Fischen voll hatte.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

15.Feb.2017

Tag 6

Erstmal was in eigener Sache, wir hatten von gestern bis heute, über 600 klicks, auf meine Anfrage haben genau 4 Leser geantwortet!!( DANKE, für euere Mühe )Jetzt frage ich mich , warum schreiben wir jeden Tag, Angelberichte von Bornholm oder Fehmarn, und wer hat Intresse daran? Dass wir uns hier jeden Tag diese Arbeit machen?? über etwas berichten was wir hier und jetzt erleben!

die wenigsten werden in dieser Jahreszeit hier auf Bornholm sein und sich mit den Gegebenheiten auseinandersetzen. Also weshalb diese Seite lesen??

Was ist wichtig  zu wissen??

Warum kommen so wenig Rückmeldungen ,für das was Euch doch so wichtig ist, die Seite Bornholm täglich zu lesen?

Ich möchte,Euch mit einbeziehen, was hier läuft! Jeden Tag müssen Neue Antworten auf das Wetter, Wasser, Angelstellen, Köder ( Fliege oder Blinker ) gesucht werden. Fragen die nicht nur für hier gelten, sondern auch auf Fehmarn, oder sonst wo, wo auf den Zielfisch MEERFORELLE gefischt wird.

Wir haben auch ein Gästebuch für Mitteilungen oder über meine E mail.

So wie heute wieder, ein herrlicher Frühlingstag nach strengem Nachtfrost. Deswegen ist der Angelbeginn auf 10 Uhr 30 angesetzt worden, angefangen auf Sommer Odde ,das Wasser zu kalt , also wieder in den Norden, Wind gleich 0, sowie keine Welle, also war sowie so alles egal. Und so Endet der Tag ohne Fischkontakt.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

14.Feb.2017

Tag 5

Durch den geringen Wasserstand kann der Nachtfrost seine volle Kälte entfalten. Jegliches Leben ist im Uferbereich abgestorben, da alles erfroren ist. Der Wind heute aus 280 bis 310 Grad mit nur 2-3 Bft. und eine  schöne warme Sonne. Die Wassertemperatur war an den Füßen deutlich zu spüren, Kalt. Wichtig war es heute warmes Wasser zu finden, und das war im Tiefen. Bis zum späten Nachmittag ging nichts, und ich war heute nicht alleine, da muss eine Fähre mit vielen Anglern angekommen sein .Alle versuchten es an der Westküste, wo die Sonne mit voller Kraft ihre Wärme abgab.

Zwischendurch mal ne Frage an euch, die hier jeden Tag lesen, auf welchen Untergrund; Sand oder Stein sollte man nach euerer Erfahrung und Wissen bei diesen Temperaturen Angeln. Wo wärmt es sich am schnellsten auf? Über Antworten würde ich mich freuen. Einfach an: otto.gneist@gmx.de

So, dann bin ich in den Norden, an die Kante zum tiefen Wasser, die Steine sehr glatt, um über das Krautfeld zukommen zum freien Wasser, und schon der erste Wurf brachte Fisch. So konnte ich in 2 Std. 5 Fische an den Haken bekommen, wobei ich 2 verlor. Landen konnte ich eine 3,8 kg, eine Kleine von 42 cm und zum Schluß noch ein Super Fisch von 4,3 kg mit 72 cm.Der Lohn der letzten harten Tage .

 

 

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

13.Feb.2017

Tag 4

Die Natur hat heute noch einen draufgelegt. Schon in den frühen Morgenstunden konnte ich den Wind nicht mehr wahrnehmen, und der Blick aus der Haustür ließ nichts Gutes ahnen. Eisige Luft schlug mir entgegen, obwohl kein Wind wehte, und auch das Wasser war weg. Arnager, das Riff und davor, Alles Vereist, also erstmal 30 Km runter auf die Süd-Ostküste und versucht noch die Alte Welle von gestern zu erwischen. Zu spät, heute stellte sich auch nicht die Frage, Ablandig oder Auflandig, es war kein Wind da, keine Welle und kein Wasser. In Balka war das Wasser bis zu 50 m weg, also versuchte ich es im Tiefen Wasser, in der Felsenküste, doch der Zugang war schwer, glatt von den Algen und Eis. Jedes tun, jeder Schritt sollte genau bedacht werden, das Wasser ist gleich 5 bis 8 m  tief, und nicht nur der Stand, sondern auch die Landung eines Fisches, wenn mal einer an den Haken kommen sollte, sollte geplant sein. Den ganzen Tag konnte die Sonne die Luft nicht erwärmen, weil sie nicht zu sehen war. Es ist ein anstrengender Tag gewesen, obwohl ich alles gegeben habe, konnte ich kein Fisch verführen. Aber jetzt bin ich nun mal hier, und werde das Beste daraus machen, ich bleibe am Fisch für mich und für euch !!

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

12.Feb.2017

Tag 3

Für heute haben wir uns auf die Ostseite, wo der Wind wa,r entschieden, da es nur noch 4-5 Bft und gefühlte minus 7 Grad mit Sonne war. Das Angeln war möglich, wobei die Welle doch immer noch sehr kräftig gewesen ist, der Wasserstand geht weiter ins Minus, was bei der Wassertemperatur nicht vom Vorteil ist. Es ist nicht einfach , auflandig oder ablandig, in der Sonne im Tiefen oder im Flachen , in den Buchten oder im Offnen Wasser.

Ich hätte heute auch Mist ausfahren können, bei der Temperatur, aber da hätt ich heute was verpasst.

Eine gute 65 er, gut im Futter und ohne Verletzungen vom Laichen, aber noch leicht gefärbt, die konnte  dann wieder Schwimmen.

Ab morgen soll es besser werden ,von den Temperaturen und Wind.

BORNHOLM MEERFORELLEN TOUR Teil 2

11.Feb.2017

Tag 2

Viele werden denken, der ist doch bekloppt, bei den Temperaturen an die offene Meeresküste zum Meerforellenfischen  zu fahren, da fängt man doch nichts!

Ja, genau deswegen bin ich hier, weil ich weiß, dass es auch in dieser Zeit Gute Fische gibt. Der einzige der das bis jetzt mal mit mir gemacht hat,bis die Rollen und Nasen eingefroren waren,war Jörg, der leider jetzt kein Urlaub hat,weil dieses Jahr Norwegen geplant ist. Das hätte ihn aber auch nicht abgehalten, denn er muss arbeiten. Ansonsten kann der Tag in fünf Worte gefast werden,

EIN WUNDERSCHÖNER ANGELTAG AM  MEER!

Am Morgen kam schon die Sonne raus, der Wind immer noch aus 90 Grad mit bis 6 Bft und gefühlte 10 Grad minus, der Wasserstand seit Tagen auf 0 oder Minus. Angeln im Wind war nicht möglich, in den Buchten, die auf der Südseite geschützt lagen, habe ich dann auch durchgefischt, immer in der Hoffnung das doch einer in Ufernähe unterwegs ist.

BORNHOLM  MEERFORELLEN -TOUR  TEIL 2   es geht weiter

 

 

 

10.Feb.2017

 

ANREISE Tag 1

 

Die Überfahrt war fast reibungslos, bis auf den Lademeister, der uns erst 5 min.vor Abfahrt auf die Fähre gelassen hat. Je weiter wir nach Nord-Osten kamen, desto  mehr Schnee und Eis. Dass die Tour keine leichte wird, war von vorne rein klar, die Wassertemperaturen sind bei 1-3 Grad und die gefühlte Luft bei minus 10Aber ab März, April, wenn es wieder voll wird an den Stränden, ist diese schöne Zeit vorbei. Das Wasser ist kristalklar und die Luft so sauber, die Strände nur für Einen allein. Der Wind heute aus 90 Grad mit bis zu 5 Bft, dort war kein Angeln möglich, deswegen aus dem Wind raus soweit, dass der Seitenwind nicht mehr so stark war. Hoch zur Nordküste auf der West und Ostseite die Buchten durchgefischt und versucht nicht die Beine auf den Glatten Steinen zu brechen. Alles ging gut , aber Fische habe ich heute noch nicht gefunden .

 

 

 

 

Noch einige Worte in eigener Sache,

die Post von Christian S. aus Niederhausen vom 5 Jan. habe ich heute erhalten. Ja, es ist Traurig aber so ist es. Deswegen sind bei diesem Wetter auch nur ganz wenige am Wasser, weil es SCHWER ist, aber das ist doch der Reiz, die Leidenschaft, die Herausforderung, die Ruhe , die Natur. Danke für das Schreiben.

Gruß Otto

BORNHOLM TESTKÖDER sind auch eingetroffen von  TUWOB

 

ANGELMESSE

MAGDEBURG

11.und 12 .11

>>>> Klick <<<<

 

wieder ein toter Angler in der Ostsee

zum Artikel in der LN 16.10.17

 

Sponsoren

Der Sommer ist schon vorbei und die Planungen für das kommende Jahr sind im Gange oder schon gemacht. Leider ist die Webseite nicht kostenlos und so geht es wieder auf die Suche nach Leuten, die uns dabei unterstützen, die Seite am Leben zu halten. Also es wäre echt super, wenn ihr Euch wieder beteiligen würdet. Wir zählen auf Euch.

_______________________

 

Fangquoten 2018

 

Nach vielen Spekulationen und Hoffnungen einiger Unverbesserlicher, dass die Fangquoten 2018 wieder fallen, gab es nach langen Verhandlungen einige überraschende Ergebnisse! 

 

>Hier zum Bericht vom NDR

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Otto Gneist