Indien 2019/2020

INDIEN KULTUR ,Alles was wir aus der Westlichen Welt kennen , können wir hier am Flughafen zu Hause ablegen. Dann ist der Kulturschock nicht so hoch .Ich rate jeden der INDIEN besuchen möchte , sich vorher im Klaren zu sein , das er nach Indien fährt.Das Land kann von der Kulturelen Seite sehr schön sein. Hoch Intilligente aus der einen Provinz und welche die noch ins Wohnzimmer ( Hütte ) ihre Notdurft verrichten. Die noch nie das Meer gesehen haben , und nicht wissen  das es Salzhaltig ist ,vom Schwimmen kann keine rede sein. Auch sollte man in Bereich der Unterkünfte abstriche machen. Das Land ist groß , und wer viel sehen will ,muss Zeit einplanen, da hier die Strassen noch nicht so weit sind.Aber alles in allen , habe ich hier eine schöne Zeit verbracht, mit erweiterung meines Wissen.

INDIEN,wie schon gesagt , es ist schwer an den Fisch zu kommen , aber wo keiner ist ,kann man auch keinen Fangen. Hans ,ist zur Zeit in Goa mit Boot unteregs ,auch bei ihnen ist das Problem das selbe, die Schleppfischer, zeihen alles raus , sodas der Fisch keine Möglichkeit hat zum Ablaichen. Auf den Fischmarkt in Gokarna sieht man was es für Grössen zu Kaufen gibt .

INDIEN ,alle Versuche an den Fisch zu kommen Scheitern hier ohne Boot. An den scharfkantigen Unterwasserlavafelsen , hat nur der Fachgeräteangelladen seine Freude.Der Angelgeräte Fachladen ,ist in einen 2 m2großen holzschuppen untergebracht , Sein Verkaufsmaterial ist , Angelschnur Mono ab 50 ziger bis 120 ziger , Bleie und Vernickelte Haken zum selbstbinden ohne Öhr. Die Bambus Stöcke kann sich jeder selber aus den Dschungel schlagen.Da auch für mich die Asienreise bald zu Ende geht, freue ich mich ja schon auf Bornholm, endlich mal wieder  unter 30 Grad .! Will aber nicht hoffen , das es dann Winter wird in Europa.Hier mal noch einige verschiedene Fische.

 

Indien , die Zeit schleicht sich so dahin , nun ist schon die 5 Woche um , und es ist immer noch nicht ein nennenswerter Fisch an die Teuren Garmelen gegangen. Fast täglicher Angeleinsatz, mit meiner Mitgebrachten Traveler Angelrute und Guter Rolle, gegenüber den Einheimischen, die nur mir einen Bambusstock, wo drei Ringe angebunden sind und ein Brett wo die 40 m ,    100 ter Mono drauf ist . Diese wird abgewickelt ,vorne hinter den Haken kommt ein Stein daran gebunden ,und mit der Hand ins Wasser geworfen, zwischen Mittel und Zeigefinger wird der Biss wahrgenommen.Also alles ganz einfach , nur kommte ich da auch nicht sehen  das was gefangen wurde.

Indien , ein Land , was man sich vorher überlegen sollte es zu Besuchen. Jedliche Europäische Denk und Handlungsweise, sollte man am Flughafen ablegen. Vieles ist nicht nachvollziehbar, wie hier mit der Welt  und Meer umgegangen wird. Selbst in der Heiligen Stadt GOKARNA und am Heiligen Ort, OM BEACH , sind nur die KÜHE Heilig.

Ich bin aber nicht hier ,um mit den erhobenen Zeigefinger zurechtzu weisen .                                        Denn SIE wissen nicht was Sie tun.

So die Angelei ist noch Schwieriger wie in Thailand, da es sich hier um einen großen Sandstrand mit unterwasser Felsen , sowie der Rest aus Über und Unterwasser Lavafelsen handelt. Fast jeder Wurf ist ein Hänger mit Abriss. Besser wurde es als ich 80 ziger Mono benutzte. Auch hier ist es ein Zeichen , das die Fischer , sie fahren in Gruppen,bis zu 23 Fischer-Booten, täglich an der Küste vorbei ,jedlichen Fisch , da es keinerlei Schonmaße gibt, und somit auch keine Netzweiten vorgeschriben sind ,mit . Auch hier haben die Fische keine Möglichkeit zum Ablaichen.

5000 Km weiter Süd-Westlich, das Neue Ziel. Indien -Karnataka-die Heilige Stadt Gokarna am ON BEACH auf den Berg im SHANTIDHAM CAFE.

Was für eine Lage ,hoch über den Meer mit Delfinen ,Seeadler und wilde Affen und was sonst noch so im wilden Dschungel lebt, nicht zu vergessen die vielen Schlangen..Das Wetter jeden Tag über 30 Grad , das Wasser bei 28 Grad, wir , das sind Gerhard und ich ( die Urlaubsbekanntschaft aus Ägypten ) sind nach den starken Monsun ( der stärkste der letzten 50 Jahre ) gut in Goa , wo wir uns am Flughafen getroffen haben ,angekommen.

Die letzten Tage des Jahres mache ich noch einmal einen kleinen Sprung auf unserem Kontinent. Ab nach Indien. Ich hoffe, dass ich mal die Zeit haben werde alle Erlebnisse von hier zu schreiben.

Momentan keine Tour, aber die nächsten stehen an

Baglimit derzeit  D5 Dorsche pro Tag. Östliche Ostsee Fangverbot. 

Näheres auf der Seite von Netzwerk Angeln

 

Thailand

unter Rest der Welt

ein kleines Video

Zwei Freunde ein Erlebnis

 

>>> Klick <<<

       Bericht ist fertig !

INDIEN

unter Rest der Welt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Otto Gneist